Info- und Vernetzungstreffen Potsdam – Ideen für den Wandel in Brandenburg

Hinaus in die Welt…

…wollen wir mit der dritten Wandelwoche Berlin-Brandenburg. Und wir sind auf einem guten Weg dazu – dank euch! Das, was wir mit der Wandelwoche schaffen wollen, ist uns an diesem Abend gelungen: Vernetzen und Inspirieren.

33727119044_e61700571a_m 33759734143_01fc33a0b5_m 33759734593_ab99a31c2b_m

Dabei waren:

  • Wohnprojekt Tuchmacherstrasse
  • Wohnprojekt WohnMichel
  • Verein Soziale Stadt Potsdam
  • TechNet Berlin e.V. Stadtteilbetrieb Höhenstücken
  • Alice Salomon Hochschule
  • Brandenburg 21
  • Gartennetzwerk Freiland/Freigarten
  • Gartennetzwerk Potsdam
  • Krumme Gurke
  • Mietshäuser Syndikat Brandenburg
  • Projekthaus Potsdam
  • SoliOli
  • Äpfel + Konsorten
  • miteinander wohnen Saarmund

Entstandene Tourenideen:

  • „Selbstbestimmt Leben und Arbeiten“ – Hingehen und das Unbekannte entdecken mit dem Quartiersbetrieb Hohenstücken in Brandburg/Stadt, dem Verein Soziale Stadt und anderen…
  • „Essbares Potsdam“ – Fahrradtour mit dem Gartennetzwerk Potsdam: DIY-Pflanzenwissen weitergeben, schmackhafte Inputs geben…
  • „Häuser kaufen, damit sie niemanden gehören“ – Tour mit Mietshäuser-Syndikats-Wohnprojekten in Potsdam und Brandenburg
  • „Fast Food – Kurze Wege, gesundes Essen“ – Fahrradtour in und um Eberswalde
  • „Regionale Lebensmittelketten“ – Regionalladen Krumme Gurke vs. Discounter – Wie funktionieren möglichst kurze regionale Konsumketten?
  • „Umsonstläden und Lebensmittelrettungsstationen“ mit Lexi vom FreiLand und Sandra vom Projekthaus

In Kleingruppenarbeit stellte sich die Gruppe mit dem Titel „Selbstbestimmt Leben und Arbeiten“ u.a. mit dem Quartiersbetrieb Hohenstücken in Brandenburg an der Havel die Frage, wie kommt man in Brandenburg eigentlich an die Initiativen heran? – Hingehen und das Unbekannte Entdecken! So einfach kann es also sein. Auch das Gartennetzwerk möchte sich kennenlernen und DIY-Pflanzenwissen an alle Interessierten weitergeben. Bei einer Fahrradtour durch die Gemeinschaftsgärten, soll es zur Wandelwoche an den unterschiedlichen Stationen unter dem Titel „Essbares Potsdam“ , schmackhafte Inputs geben.

Häuser kaufen, damit sie niemanden gehören“ schreibt sich das Mietshäuser Syndikat Wohnprojekt Tuchmacherstrasse auf die Fahne. Ein Tag der offenen Tür ist angedacht. Eingeladen dazu sind insbesondere die Nachbar*innen aus dem Kiez, denn es ist doch schön nicht in der Anonymität zu verschwinden. Der Prozess des gemeinschaftlichen Häuserkaufs wird erläutert.

Fast Food – Kurze Wege, gesundes Essen“ – in Eberswalde wird aufgesattelt! Mit dem Fahrrad auf den Acker. Wo kommt mein Essen her? Wer sind die Erzeuger*innen? Im Rahmen der Radelwoche (Infos hier) erkunden wir die Projekte der regionale Landwirtschaft. Wer kennt Projekte/SoLaWis, die auf keinen Fall fehlen dürfen oder bei denen gezeltet werden kann? „Wo ist die Pelle?“ Regionalladen Krumme Gurke vs. Discounter – Wie funktionieren Konsumketten und wie können Konsumgüter weitergegeben werden? Einen Einblick in die Welt der Wurst verspricht der Jäger Klaus Peter, er beliefert die Krumme Gurke und produziert in Eigenarbeit.

 

Wie weiter mit all den Ideen?

Wir als Kerngruppe können vor allem in der Organisation von Vernetzungstreffen wie dem am 5.5., der Konzeption von Veranstaltungen, der Vernetzung von Projekten und Interessierten, der Öffentlichkeitsarbeit im Web und auf Printprodukten, Pressearbeit und ähnlichem unterstützen. Die Veranstaltungsinhalte und Projekte tragt ihr bei! Bei Fragen wendet euch an Sandra (sandra@projekthaus-potsdam.de) und Andreas (andreas@das-kooperativ.org). Wir werden sicher auch auf euch zukommen. Als Anhang wie versprochen der Steckbrief für die Touren.
Wir werden auch weitere Treffen organisieren und halten euch auf dem Laufenden in unserem Newsletter: http://bbb.wandelwoche.org/mc4wp-form-preview/

Was kann ich beitragen?

Neben Tourenorganisation freuen wir uns über Unterstützung

  • in der Organisation von Übersetzungen
  • der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • der Dokumentation mit Fotos, Videos, Texten oder auch Illustrationen
  • der Durchführung von Veranstaltungen wie dem Auftakt oder einer Abschlussparty
  • der Arbeit in der Kerngruppe
  • Akquise von Geldern für Übersetzung und Unterstützer*innen
  • Organisation von Vernetzungstreffen
  • und allem, was euch noch so einfällt!

Wichtige Websites und Plattformen:

Vielen Dank für einen spannenden und motivierenden Abend.

Bis bald
Euer Orgateam


*****die Ankündigung der Veranstaltung***************************************************

Liebe Wandel-Projekte und -Betriebe in Potsdam und Umgebung, liebe Unterstützer*innen und Interessierte,

die letzten beiden Wandelwochen Berlin-Brandenburg 2015 und 2016 waren ein guter Anfang: in beiden Jahren haben in jeweils über 30 Touren mehr als 400 Teilnehmende über 50 Projekte und Betriebe in Brandenburg und Berlin besucht, die sich mit dem Wandel hin zu einer solidarischeren, gerechteren und ökologisch nachhaltigeren Gesellschaft, mit Gutem Leben und anderem Wirtschaften beschäftigen. Langsam spricht sich das Ereignis herum und wird bekannter.

Wir vom Orgateam laden euch bereits jetzt zu einem von mehreren Vernetzungstreffen in Brandenburg für die nächste Wandelwoche vom 7.-17. September ein und zwar am
Fr. 5. Mai ab 17:30h im Projekthaus Potsdam (nahe S-Bhf. Griebnitzsee).

Gemeinsam mit euch wollen wir diese Projekte und Betriebe in und um Potsdam sichtbarer machen, stärken und näher zusammenbringen. Unsere diesjährigen Schwerpunkte – die aber andere Themen keinesfalls ausschließen – lauten „Orte des Guten Lebens“ sowie „Teilhabe und Selbstorganisation von Geflüchteten“. 
Wohngenoss*innenschaften, Projekthäuser, alternative Veranstaltungsplätze, Geflüchteten-Inis, beitragsökonomische Familiencafés verwirklichen jede für sich und jede mit anderen Schwerpunkten verschiedene Qualitäten des sogenannten „Guten Lebens“. Wohnen, Arbeiten, Ernährung, Kultur, Bildung, Energie und mehr… jedes für sich ein Riesenthema und alle zusammen Bausteine    ganzheitlicher Modelle nachhaltiger Lebensweisen. Was macht Orte des guten Lebens aus? Auf welche gemeinschaftlichen Erfahrungen in den einzelnen Bereichen können wir aufbauen und wie können sie adaptiert, kombiniert und weiterentwickelt werden, damit weitere attraktive und zukunftsfähige Orte des guten Lebens entstehen und gedeihen? Wie können wir die Bedürfnisse vieler ansprechen und so Menschen zusammenführen, die sich im Alltag kaum begegnen? Wie können wir mit Menschen, die Diskriminierung und Ausgrenzung ausgesetzt sind, neue Räume der Teilhabe schaffen?
Eine weitere Frage, der sich alle diese Projekte stellen müssen: Wie erreichen wir mit unseren Themen eine breite Öffentlichkeit? Wie können wir unsere Nischen verknüpfen, um in Zeiten von Rechtsruck, zunehmender Fremdenfeindlichkeit und verunsichertem Rückzug ins Private sichtbarer und wirksamer zu werden?
Was bezwecken wir mit den Veranstaltungen rund um die Wandelwoche?
  • Transformatorische Projekte und Betriebe und ihre Themen sichtbarer machen für eine breitere Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Kommunalverwaltung
  • Räume und Gelegenheiten schaffen für intensiveres gegenseitiges Kennenlernen und Vernetzung
  • Bedarfe bzgl. methodischer Unterstützung und Wissenstransfer feststellen z.B. bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei Gruppenprozessen und versuchen, diese gemeinsam zu erfüllen
Was wollen wir JETZT SCHON von euch wissen?
  • Welche Projekte in Potsdam und Umgebung sollten über die unten aufgelisteten bisher eingeladenen eurer Meinung nach auch dabei sein?
  • Überlegt schon mal, in welchen Bereichen euer Projekt/Betrieb die wichtigsten Unterstützungsbedarfe hat, um sein Potential besser entfalten zu können. Seien es Fundraising oder Förderungsanträge, seien es Moderation oder Gruppenprozesse, seien es Öffentlichkeitsarbeit oder technisches Know-How, … Beim Kick-Off werden wir versuchen, gemeinsam damit weiter zu kommen.
Wie kann’s weitergehen?
      
Unser Plan ist, zusammen mit Interessierten von euch im Frühsommer eine Wandelwerkstatt mit inhaltlichen und methodischen Workshops – offen auch für neue Zielgruppen und Multiplikator*innen in eurem Umfeldzu planen und durchzuführen, sowie möglichst mehrere öffentlichkeitswirksame Touren, Tage der offenen Türen und/oder andere Veranstaltungen rund um die Wandelwoche Berlin-Brandenburg vom 7.-17. September 2017 – und damitfortwährenden Wandel in einer von hoffentlich immer mehr Regionen zu unterstützen.
Aus dem Wandelwochen-Orgateam freuen sich auf euch u.a. Hanna, Sanny (Projekthaus Potsdam) und Andreas (Uferwerk eG, Werder)
***
Weitere Infos: Wandelwoche online, Kontakte, Anfahrt, Ablauf, Eingeladene bisher

Geplanter Ablauf
:
  • Nachmittags: Raum für erste Arbeitsgruppen für Interessierte
  • 17:30h Ankommen
  • 18:00h Start
  • Begrüßung
  • Vorstellung Wandelwoche und Ziele
  • Vorstellungsrunde und Ideen der TN
  • Inputs von bereits Beteiligten
  • Kleingruppen: euere Bedarfe
  • Pause/Buffet
  • Kleingruppen zb zu
  • Bedarfe/Ressourcen
  • Touren-/Veranstaltungsplanung
  • Zielgruppen, Veranstaltungsorte
  • Abschlussrunde, Ergebnisse, Ausblick, Feedback
  • 21h Feierabend und nach Wunsch geselliges Beisammensein
Eingeladen bisher: