15. bis 18.06. – Radtour „Solidarisch und lecker rund um Potsdam“

Bei dieser Radtor im Juni begeben wir uns auf die Spuren unserer Lebensmittel. Wo kommen sie her? Welche solidarischen Modelle der Produktion und Lebensmittelversorgung gibt es bereits in der Region? In Anschluss an unsere Wandelwerkstatt im März besuchen wir Projekte in Potsdam, Werder, Ketzür und Brandenburg an der Havel.

Updates zum Programm und Streckenverlauf findet Ihr auf dieser Seite.
>>> Hier auch zum Download als PDF.

Die Tour

  • Freitag, 15.06.2018
    Start- und Treffpunkt 16h: freiLand Potsdam
    Nachbarschaftsgarten Scholle34 (angefragt)
    Madia mit gemeinsamen Abendessen
    Übernachtung im freiLand
  • Samstag, 16.06.2018
    Fahrt nach Werder an der Havel
    Besuch des Biohofs Werder
    Besuch des Uferwerks und Übernachtung in der dortigen Klimawerkstatt
  • Sonntag, 17.06.2018
    Fahrt nach Ketzür
    Führung durch die Mosterei Ketzür
    Input rund um die wunderbare Welt des Obstes auf einer nahegelegenen Streuobstwiese
  • Montag 18.06.2018
    Die Tour endet in Brandenburg an der Havel.

Die Radelwochen haben nur ein kleines Budget. Bitte beteiligt Euch entsprechend Eurer finanziellen Möglichkeiten an den Kosten für die Verpflegung und den eventuell anfallenden Kosten für die Unterkunft. Die Fahrtkosten sind von den Teilnehmenden selber zu zahlen.
Anmeldung: Wenn Ihr Euch anmelden wollt, dann schreibt gerne an maike@das-kooperativ.org.


Die beteiligten Projekte

freiLand (Potsdam)

freiLandUnsere erste Station und unser Platz für die Nacht – das freiLand in Potsdam. Seit 2011 versammelt sich auf dem großen Gelände nahe des Hauptbahnhofs eine Vielzahl von Projekten – von der Potsdamer Foodcoop ‚Nahrungskette‘ und dem freiGarten über Kunst- und Kulturprojekte (Musik, Theater, Radio …), Werkstätten mit FabLab bis hin zu Initiativen für Bildung und politischen Aktivismus.
Basisdemokratisch organisiert will das freiLand Experimentier- und Freiräume schaffen für eine selbstbestimmte und -organisierte (Jugend)Kultur.
Einblicke in die freiLand-Vielfalt erhaltet Ihr am Freitag bei einer kleinen Führung.

freiLand Potsdam | Friedrich-Engels-Strasse 22 | 14473 Potsdam
>>> www.freiland-potsdam.de

Madia (Potsdam)

MadiaSeit bereits 20 Jahren gibt es diesen außergewöhnlichen Ort mitten in der belebten Potsdamer Innenstadt. Im Familiencafé kann man regelmäßig einen erschwinglichen und leckeren Mittagstisch aus geretteten Lebensmitteln und ausschließlich regionalen, saisonalen, veganen Zutaten genießen; es gibt ein einen Unverpackt- und einen Fair-Trade-Laden und jede Menge Raum, sich selbst einzubringen und das beitragsökonomische Experiment Madia mitzugestalten. Regional, saisonal, solidarisch und nichtkommerziell – wie geht das überhaupt? Einblicke dazu zum Abschluss unserer Potsdamrunde am Freitagabend.

Madia Potsdam | Lindenstr. 47 | 14467 Potsdam
>>> www.mapove.wordpress.com

 
 
Biohof Werder

Biohof WerderAm Samstag geht’s weiter nach Werder. Mitten in einer Seenlandschaft liegt der Biohof Werder. Drei Familien haben hier begonnen, naturnahen ökologischen Landbau und Tierzucht zu betreiben. Hier gibt es Büffel, Hühner und Kirschplantagen zu bestaunen. Der Biohof setzt dabei auf Direktvermarktung über SoLaWis und Abnehmer*innen in der Region Werder, Potsdam und Berlin. Wir erfahren nicht nur etwas über das ungewöhnliche Finanzierungsmodell (‚Büffel-Aktien‘), sondern lernen auch, was es mit dem ‚Hühnermobil‘ auf sich hat.

Ort bitte erfragen
>>> www.biohof-werder.de

Uferwerk (Werder)

Uferwerk WerderPartizipatives Bauen, Biberburgen, Solidarfonds, Strohballendämmung und Gemeinschaftsleben – die Uferwerk Genossenschaft hat in den letzten vier Jahren ein ökologisch-soziales Mehrgenerationen-Wohnprojekt in Werder (Havel) entwickelt und umgesetzt. Das Gelände direkt am Zernsee besteht aus mehreren Fabrikgebäuden, die für Wohnungszwecke umgebaut und erweitert werden mit viel Platz für Gemeinschaftsräume und –ideen, wie z.B. das Bildungsprojekt Klimawerkstatt oder die FoodCoop Gute Luise, die Lebensmittel größtenteils von lokalen Erzeuger*innen bezieht.
In Anschluss an unseren Besuch beim Biohof kehren wir im Uferwerk ein für eine kleine Führung und die Übernachtung.

Uferwerk eG | Luisenstraße 20 D | 14542 Werder (Havel)
>>> www.uferwerk.org

Mosterei Ketzür

Mosterei KetzürSommerzeit ist auch Obstzeit. Am Sonntag öffnet die Mosterei Ketzür für uns die Türen. In der Lohnmosterei kann man sein mitgebrachtes Obst in Saft verwandeln lassen. Darüber hinaus produziert der kleine Betrieb verschiedene Säfte für die Gastronomie und den Handel aus regionalem und fair gehandeltem (Bio)-Obst. Bei der Führung durch die Mosterei gibt’s nicht nur was zum Kosten, sondern auch jede Menge Infos übers Obsthandwerk, solidarische Vertriebswege und Direktimporte.

Mosterei Ketzür | Ketzürer Dorfstraße 30 | 14778 Beetzseeheide
>>> www.mosterei-ketzuer.de