Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Wandelwoche 2017 – Auftakt in den Prinzessinnengärten

7. September 2017 um 16:00 - 23:00

Mit einem bunten Bühnenprogramm, Workshops und einem Markt der Möglichkeiten mit Initiativen der Wandelwoche möchten wir mit euch gemeinsam in die dritte Wandelwoche Berlin-Brandenburg starten.

Es wird leckeres Essen, Getränke und jede Menge rund um das gute Leben für alle zu entdecken geben.

Wir bemühen uns um ein spannendes Kinderprogramm und einen Kinderraum, in dem Kinder ohne ihre Eltern sein dürfen.

Eintritt gegen Spende nach eigenen Möglichkeiten, wir freuen uns über eine kleine Unterstützung für die Wandelwoche.


Das Programm in Kürze

16-20 Uhr

  • Markt der Möglichkeiten mit einigen Initiativen der Wandelwoche
  • Workshops rund um das gute Leben für alle und Wandel zum Selbermachen
  • Puppentheater für groß und klein
  • Diskussionen und Kurzbeiträge rund um die Wandelwoche auf der Bühne

19.30 Uhr

DOTA, Singer-Songwriterin – http://www.kleingeldprinzessin.de

21.00 Uhr

Ausblick in die Wandelwoche und nettes Miteinander bei Klaviermusik


Workshops

Die Workshops finden von 16 – 18 Uhr auf dem Gelände der Prinzessinnengärten statt. Es ist keine Voranmeldung notwendig. Kommt einfach vorbei!
Für die Workshops bemühen wir uns um Flüsterübersetzungen in verschiedene Sprachen und suchen hier auch noch Unterstützung. Falls Ihr Flüsterübersetzung anbieten könnt, meldet Euch gerne bei Jenny (jendo.berlin@gmx.de).

 

Hier eine Übersicht über die Workshops (Kurzbeschreibungen findet Ihr darunter)

  • Anders Wirtschaften? Ein Einführungsworkshop zur Solidarischen Ökonomie, Commons und Selbstverwaltung | Mit Elisabeth Voß vom NETZ für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg e.V.
  • Grundeinkommen – Lohn für welche Arbeit? | Mit ‚Mein Grundeinkommen‘
  • Solidarität wird praktisch – Direkthandel hier und in Südeuropa | Mit SoliOli
  • Workshop zu Textilproduktion und nachhaltigem Konsum | Mit handgewebt in berlin
  • Konsum neu denken – Workshop zu geplanter Obsoleszenz | Mit Stefan Schridde (Murks nein danke!)
  • Und plötzlich aktiv: Berliner_innen organisieren sich gegen Verdrängung. Ein Erfahrungsaustausch | Mit der GloReichen Nachbarschaft (Kreuzberg)
  • Bildet Banden – und wenn es knirscht? Haltungen in Konfliktsituationen
  • Schippeldisko & Workshop zum Thema Lebensmittelverschwendung im Alltag | Mit dem RealJunkFoodProject Berlin
  • „Die Sprache der Pflanzendüfte“ – Räuchern mit Pflanzen aus aller Welt | Mit den Prinzessinnengärten

 

Anders Wirtschaften? Wirtschaften für die Bedürfnisse, nicht für den Profit: Solidarisch, sozial verantwortlich, ökologisch und selbstbestimmt demokratisch – klingt toll, aber was ist das eigentlich? Was haben Solidarische Ökonomie und Commons, Genossenschaften und selbstverwaltete Betriebe gemeinsam, und was unterscheidet sie? Eine Einführung mit Beispielen und Gelegenheit für Nachfragen und Diskussion. – Workshop mit Elisabeth Voß, NETZ für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg e.V. (www.netz-bb.de), Autorin des „Wegweiser Solidarische Ökonomie ¡Anders Wirtschaften ist möglich!“, AG SPAK Verlag, 2. Auflage 2015. www.elisabeth-voss.de

Grundeinkommen – Lohn für welche Arbeit? Grundeinkommen wird weltweit immer stärker zum Politikum: im Kontext einer sich verändernden Arbeitswelt, als Mittel zur Emanzipierung sozial benachteiligter Milieus und als Kernstück ganzheitlicher Sozialpolitiken. Wann, wo und warum macht Grundeinkommen Sinn? In unserem Workshop wollen wir uns nicht nur mit utopischen Konzepten befassen, sondern diskutieren, was Grundeinkommen für Menschen und Gesellschaften konkret bedeuten kann. – Workshop veranstaltet von „Mein Grundeinkommen“

Solidarität wird praktisch – Direkthandel hier und in Südeuropa. Überblick zum Direkthandel, mit dem nicht nur hochwertige Produkte direkt bezogen, sondern auch Selbstverwaltung und politischer Kampf unterstützt werden – meist die Voraussetzungen für ein Gutes Leben. Wie kann das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft dem krisengebeutelten Südeuropa nutzen? Wo und wie kann ich mich beteiligen und welche Unterstützung wird gebraucht? – Mit SoliOli

Workshop zu Textilproduktion und nachhaltigem Konsum – mit „handgewebt in Berlin“

Konsum neu denken – Workshop zu geplanter Obsoleszenz. Konsum geht anders. Doch wie leben wir? Oft irren wir uns in den Folgen. Konsum geht auch ohne Geld, doch Sharing zum Beispiel kann zur Obsoleszenz beitragen. Im Workshop diskutieren wir darüber, wie wir Konsum neu denken können. Auch unsere Rolle als kaufende Bürger/Konsument/Verbraucher braucht einen neuen Anstrich. Erfahrt mehr und kommt zahlreich. – Mit Stefan Schridde (Murks nein danke!)

Und plötzlich aktiv: Berliner_innen organisieren sich gegen Verdrängung. Ein Erfahrungsaustausch. „Alles geht und nichts bleibt, wie es ist“ – der Berliner Mythos schlechthin. Mittlerweile muss er umformuliert werden: Denn alle gehen und niemand kann bleiben. Von dort, wo sie gerade noch lebten und arbeiteten, den Mythos einst begründeten oder immer wieder befeuern, werden Anwohner_innen und Gewerbetreibende nun zunehmend verdrängt: durch die rasant steigenden Mieten, die Umwandlung von Mietraum in Eigentum, die Spekulation mit Letzterem, der „die Politik“ keinen wirksamen Riegel vorschiebt. Ein Wandel auf Kosten der Menschen, der letztlich die Stadt und, ja, deren Mythos zerstört. Wären da nicht die vielen neuen Nachbarschafts-Initiativen, die klarmachen: In Berlin geht zwar alles, aber das nicht… Ein offener Workshop dazu, wie organisierte Nachbarschaft entsteht, veranstaltet von: Die GloReiche Nachbarschaft (Kreuzberg).

Bildet Banden – und wenn es knirscht? Haltungen in Konfliktsituationen. Wir erhoffen uns oft, dass die Organisation in Gruppen uns unterstützt und stärk. Wenn sich Spannungen häufen und wir keinen Umgang damit erprobt haben, passiert oft das Gegenteil. In diesem Workshop erfahren und reflektieren wir uns unsere eigene Haltung in Konfliktsituationen und machen Übungen, um unsere Handlungsfähigkeit zu erhöhen.

Workshop & Schippeldisko mit dem RealJunkFoodProject Berlin. Das „Real Junk Food Project Berlin“ engagiert sich gegen Lebensmittelverschwendung. Überschüssige Lebensmittel werden in gesunde und schmackhafte Gerichte verarbeitet und der Gemeinschaft und sozialen Projekten zur Verfügung gestellt. In diesem Schnippel-Workshop informiert das RealJunkFoodProject Berlin über seine Arbeit und über praktische Möglichkeiten, Lebensmittelverschwendung im Alltag zu reduzieren… und kocht mit Euch zusammen einen leckeren Veggie-Eintopf. Bringt Hunger mit !!

„Die Sprache der Pflanzendüfte“ – Räuchern mit Pflanzen aus aller Welt. Neben dem praktischen Teil des Räucherns bietet der Workshop die Gelegenheit, sich über die Bedeutung der Pflanzen in einer sich wandelnden Welt auszutauschen. – Workshop mit Michaela aus den Prinzessinnengärten.


Weiteres Rahmenprogramm und Aktionen auf dem Gelände

  • Her mit der schönen Stadt für alle! mit Berlin Werbefrei – Wäre es nicht schön, wenn es in der Stadt keine Werbung gäbe? Nicht schon beim ersten Schritt aus der Haustür ihren Botschaften ausgesetzt zu sein? Bis das Wirklichkeit wird, möchten wir mit euch schon Mal davon träumen… Das Ergebnisse dieser Träume werden wir abends an die Brandmauer projizieren, an der bis vor Kurzem noch Werbung hing. www.berlin-werbefrei.de/

Erste Beteiligte:


Die Prinzessinnengärten

Der Prinzessinnengarten ist eine soziale und ökologische urbane Landwirtschaft und befindet sich am Moritzplatz in Berlin- Kreuzberg. Auf einer jahrzehntelang brachliegenden Fläche werden heute gemeinschaftlich über 500 verschiedene Gemüse- und Kräutersorten mitten in der Stadt angebaut. Angefangen haben wir im Sommer 2009, als über hundert Freiwillige diese verwahrloste Fläche vom Müll befreit haben. Seither wurde mit der Unterstützung von Tausenden von HelferInnen die vergessene Brache in einen lebendigen Nutzgarten verwandelt. In einem Bezirk mit hoher Verdichtung, wenig Grün und vielen sozialen Problemen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Nachbarn, interessierte Laien, passionierte Gärtner und Freiluftenthusiasten – mit einem Wort alle, die wollen – in dieser sozialen und ökologischen Landwirtschaft in der Stadt gemeinsam mit uns Lernen, wie man lokal Lebensmittel herstellt und gemeinsam einen neuen Ort urbanen Lebens schafft.
www.prinzessinnengarten.net/

Fairbindung

Der Auftakt sowie weitere Angebote im Rahmen der Wandelwoche 2017 werden durch das FairBindungs-Kollektiv mitorganisiert. FairBindung setzt sich für eine nachhaltige, solidarische und global gerechte Welt ein. Das Kollektiv gestaltet Bildungs- und Informationsangebote insbesondere zum Thema Wirtschaften jenseits des Wachstums. Durch Import und Vertrieb von Kaffee aus Guatemala nach Prinzipien des solidarischen Handels, wird mit alternativem Wirtschaften in der Praxis experimentiert.
www.fairbindung.org – Ein Videoportrait von Fairbindung findet Ihr auf imwandel.net.

Die Wandelwoche

Die Wandelwoche macht in Form von Touren und Exkursionen die Vielfalt gelebter Alternativen für nachhaltige und zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweisen in der Region sichtbar und erlebbar. Sie führen zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu Projekten und Initiativen, die sich der Suche nach dem “Guten Leben” und dem Experimentieren mit anderen Formen des Wirtschaftens verschrieben haben, z.B. Wohngenossenschaften, Handwerkskollektive, solidarische Landwirtschaften, offene Werkstätten, Projekte von und mit Geflüchteten, Landkommunen,…

Mit den Touren wollen wir Menschen inspirieren und motivieren und Anknüpfungspunkte für den Wandel im eigenen Leben und Alltag sichtbar machen.

Die Wandelwoche wird organisiert von das kooperativ und Projekthaus Potsdam und einem breiten Netzwerk an Unterstützer*innen.


Anfahrt

Ihr erreicht die Gärten am besten mit dem Rad oder dem ÖPNV (M29 und U8), die Gärten liegen direkt am Moritzplatz / Oranienstraße 35 in Kreuzberg.

www.openstreetmap.de


 

Details

Datum:
7. September 2017
Zeit:
16:00 - 23:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Prinzessinnengarten Berlin
Prinzenstr. 35 – 38 / Prinzessinnenstr. 15
Berlin, Berlin 10969 Deutschland
+ Google Karte
Webseite:
http://prinzessinnengarten.net/

Veranstalter

Fairbindung
Prinzessinnengärten
das kooperativ