Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Nicht-kommerzielle Landwirtschaft und Beitragsökonomie – Tagestour zum Karla*hof (Templin)

13. September 2018 um 10:30 - 19:00

Karla*hof Templin

+++ FOR ENGLISH VERSION SEE BELOW (click here) +++

„Ich tausch nicht mehr, ich will mein Leben zurück?!“ Solidarisch zu wirtschaften und die Logik des Tausches zu durchbrechen ist das Anliegen des Karla*hofs in Templin. Bei dieser Tagestour gibt es ganz praktische Einblicke in die nicht-kommerzielle Landwirtschaft – mit einer Hofführung und der Möglichkeit, im Garten mitzuarbeiten.

  • Ort: Templin; Anfahrt: siehe unten
  • Teilnehmendenanzahl: ca. 20
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch auf Anfrage.
  • Barrierefreiheit: leider nicht wirklich
  • Um Anmeldung wird gebeten: karlahof(at)gegenseitig.de oder 0157 57517183

Über den Karla*hof

Der Karla*hof ist ein landwirtschaftliches Projekt in der Uckermark, in dem mehrere Initiativgruppen gemeinsam nichtkommerziell Landwirtschaft betreiben. So gibt es eine Kartoffel-, eine Getreide- und eine Garten-Initiative, eine Gruppe, die sich um das Brennholz kümmert und vieles mehr. Nichtkommerzielle Landwirtschaft bedeutet für uns: wir verkaufen unsere Erzeugnisse nicht, sondern wir geben sie ohne Tauschlogik ab und experimentieren so in der Praxis mit einer Alternative zur kapitalistischen Wirtschaftsweise. Beispielsweise versorgen wir eine nichtkommerzielle Backgruppe in Leipzig, die regelmäßig Brot für Hausprojekte und politische Veranstaltungen bäckt, mit Roggen vom Hof.

Mehr Infos zum Hof: www.ich-tausch-nicht-mehr.net


Anreise

  • Adresse: erhaltet ihr bei der Anmeldung
  • Anreise mit dem Zug (regulär):
    • Berlin Hbf (tief), Gleis 6 ab 08:42h RE 5 (4354) Regional-Express Richtung: Rostock Hbf (Fahrradmitnahme begrenzt möglich, Fahrzeuggebundene Einstiegshilfe in der Zugmitte) bis Oranienburg (Ankunftzeit 09:10h)
    • Umsteigezeit 10 Min.
    • Oranienburg Anfahrt 09:20h mit der RB 12 (61109) NEB Niederbarnimer Eisenbahn Richtung: Templin Stadt (Fahrradmitnahme begrenzt möglich) bis Templin Bahnhof (eine Station vor Endstation Templin Stadt), Ankunft um 10:16h

Wir können Leute vom Bahnhof Templin shutteln (bitte bei der Anmeldung angeben). Ihr könnt aber auch Fahrräder mitbringen und vom Bahnhof Templin anreisen. Laufen ist auch eine Möglichkeit (ca. 45 Minuten).

Achtung: bei abweichendem Fahrplan versuchen wir eine Busfahrt ab Berlin oder Oranienburg zu organisieren (bitte Email-Adresse und Mobil-Nr. bei der Anmeldung angeben)


Non-comercial agriculture and solidarity economy – a day tour to Karla*hof

Thursday 13 September 2018 from 10:30am to 7pm

‘I won’t trade anymore, I want my life back’. The aim of karla hof is to break the logic of trade and establish a solidarity economy. With this day tour you will get a practical insight into non- commercial agriculture – with the hope and the possibility of harvesting potatoes or working in the garden.

  • Venue: we’ll inform you about the adress and how to get to Karla*hof when registering
  • Number of participants: about 20
  • Languages: German, English or Spanish upon request
  • Accessibility: unfortunately, the ground is not accessible for wheelchairs
  • Registration required: please send a short email to karlahof(at)gegenseitig.de with reference to „Tourenanmeldung: Karla*hof“ or call 0049 (0)157 57517183

About Karla*hof

The Karla Hof is an agricultural project in the Uckermark, where several non- commercial agricultural initiative groups work together. There is an initiative with potatoes, wheat and a garden, a group that organises firewood and much more. For us non-commercial means : we don’t sell our produce, instead we give them away without the logic of trade and experiment with the practice of an alternative to a capitalistic economy. For example we provide a non-commercial baking group in Leipzig with rye that also provides bread on a regular basis to housing projects and political events.

In the garden and fields it is important to us that we treat our natural resources respectfully. It is just as important to us to treat each other respectfully, openly and sensitively. We try to organise our daily life with a critical perspective of patriarchy and create a space away of hetero – normality.

We are looking at various alternatives to the dominant social structures. The Karla Hof is not owned by the initiative but belongs to the project of Gegenseitigkeit and is connected with other projects through a network.

Details

Datum:
13. September 2018
Zeit:
10:30 - 19:00
Veranstaltungkategorien:
,