25. November 2017

Wandelwoche 2018

Ein gutes Leben für alle und überall – ist möglich! – Sie sind unter uns: die Ideen und Projekte für ein anderes Leben und Wirtschaften jenseits von Wachstumsimperativen und Profitstreben. Genossenschaften und Kollektive, Solidarische Landwirtschaft und Gemeinschaftsgärten, Ressourcenpools und Open Source, Wohnprojekte und Kommunen, Food-Sharing und Repair Cafés – Beispiele für die Vielfalt an kreativen und konstruktiven Alternativen zu grenzenlosem Wachstum und Ressourcenausbeutung gibt es viele in Berlin und Brandenburg. Und sie zeigen: wir können und wollen auch anders!

Tragt euch den Termin ein: 06.-16. September 2018

Auch 2018 wieder führen Touren und Veranstaltungen zu Projektes des Wandels in der Region.
Hier findet Ihr eine Übersicht über die kommenden Veranstaltungen:


Die ersten Veranstaltungen für September 2018

Die Termine können sich noch ändern, weitere werden hinzukommen. Hier aber schon mal ein Einblick in die ersten Themen mit vorläufigen Daten (Stand 29.06.)…

  • Auftakt der Wandelwoche 2018 in den Prinzessinnengärten (Berlin)

    Auftakt Wandelwoche 2017 Prinzessinnengärten Berlin

    Mit einem bunten Bühnenprogramm, Workshops, Kids Space und einem Markt der Möglichkeiten mit Initiativen der Wandelwoche möchten wir mit euch gemeinsam in die vierte Wandelwoche Berlin-Brandenburg starten. Wir basteln gegenwärtig noch am Programm, Details findet ihr hier bald.

    1. September 2018 um 14:00 - 23:00
  • Verschiedene Workshops – u.a. zu Powersharing, Anders Wirtschaften, Arbeiten im Kollektiv, Begleitung von Gruppenprozessen, Kreislaufwirtschaft uvm. (Berlin)

    Beim Auftakt in Berlin erwartet Euch ein vielseitiges Workshopprogramm - offen für alle und gegen Spende nach eigenen Möglichkeiten - u.a.: "Sharing the Power - Privilegienabbau praktisch machen" - "Bildet Banden! Und wenn es knirscht? Haltungen in Konfliktsituationen" - "Anders Wirtschaften? Ein Einführungsworkshop zur Solidarischen Ökonomie, Commons und Selbstverwaltung"

    1. September 2018 um 14:00 - 18:00
  • Interkulturelle Gärten als Orte der Teilhabe (Berlin)

    Coop-Campus / die Gärtnerei

    Urbane Gemeinschaftsgärten laden nicht nur dazu ein, die Stadtnatur ganz praktisch zu erkunden. Sie sind v.a. auch soziale Orte der Begegnung, an denen es viel leichter fällt, neue Kontakte zu knüpfen. Bei dieser Tour besuchen wir drei interkulturelle Gemeinschaftsgärten, die sich aktiv der Teilhabe von Geflüchteten und Migrant*innen widmen, und wir erfahren, wie sie es schaffen, sprachlichen Barrieren zu begegnen und kulturelle Brücken zu bauen.

    6. September 2018 um 15:30 - 19:30
  • „Wir kümmern uns“ – Schreibwerkstatt mit dem Netzwerk Care Revolution Potsdam

    Schreibwerkstatt Wir kümmern uns

    Wie sieht Euer Alltag aus? Wie wollt Ihr für andere sorgen, wie umsorgt werden? Wir organisieren Inputs zu kreativem Schreiben und einen anschließenden Co-Working-Space zum individuellen oder gemeinsamen Schreiben eigener Texte. Der Einstieg ist den ganzen Nachmittag und Abend über möglich.

    7. September 2018 um 14:00 - 21:00
  • Mediatrike Festival – Sternfahrt und Fest rund ums Lastenrad (Potsdam)

    Mediatrike Festival

    Live Musik, Kreatives, Kino und Infos rund ums nachhaltige Transportmittel Lastenrad erwarten Euch an diesem Nachmittag auf dem Bassinplatz in Potsdam.

    7. September 2018 um 15:00 - 22:00
  • Textile Radtour mit handgewebt in Berlin

    Eine Radtour rund um "die Klamotte" - ihre Herstellung und die Möglichkeiten ihrer Veränderung und Wiederverwendung (second hand, upcycling undundund)...

    7. September 2018 um 15:00 - 19:30
  • Gründungstreffen des Ernährungsrats Prignitz-Ruppin

    Mit einem spannenden Workshop-Programm und Expert*innen-Referaten zum Thema, wird an diesem Tag der Ernährungsrat Prignitz-Ruppin auf den Weg gebracht. Alle Interessierten sind eingeladen, teilzuhaben und ihre Ideen einzubringen.

    7. September 2018 um 16:00 - 19:00
  • Kollektive in Berlin

    Eine Fahrradtour zu verschiedenen Kollektiv-Betrieben. Mit Betriebsbesichtigungen, Ausführungen über trockene Theorien, abenteuerliche Praxis, mit alten Geschichten und frischen Berichten über den alltäglichen Kampf.

    8. September 2018
  • Orte alternativer Sorgestrukturen in Potsdam

    Eine WG für Menschen mit Demenz im hippen Babelsberger Kiez? Eine interkulturelle Küche für Alle im Herzen der Stadt? Ein Montessori-Campus mitten im sozialen Brennpunkt? Wir besuchen verschiedene Orte in Potsdam, an denen Care-Tätigkeiten selbstbestimmt(er) organisiert werden und kommen dabei ins Gespräch darüber, wie wir füreinander sorgen und umsorgt werden wollen.

    8. September 2018 um 10:00 - 15:00
  • Markt der regionalen Möglichkeiten in Kyritz

    Schon im 6. Jahr tummeln sich an diesem Tag auf dem Kyritzer Marktplatz, Initiativen, Menschen und Unternehmen, die es sich zum Ziel gemacht haben alternative und solidarische Lebensformen und – Entwürfe aufzuzeigen. Der Markt will Mut machen, gemeinsam Ideen und Antworten für eine zukunftsfähige Region zu entwickeln. Mit: Marktständen, Musik und Theater, leckerem Essen und spannenden Begegnungen. Kommt vorbei!

    8. September 2018 um 10:00 - 18:00
  • Das Tempelhofer Feld als Commons (Berlin)

    Quelle: https://www.flickr.com/photos/visitberlin/8413996388/

    Die Stadtbevölkerung liebt das Tempelhofer Feld als Ort der Erholung, Bewegung und Begegnung. Wie würden Grünflächen und Gebäude in Zukunft gestaltet und belebt, wenn sie als Gemeingut von allen selbstverwaltet werden könnten? Ein Tag mit Touren, Workshops und Visionen.

    9. September 2018
  • Tag des Wurms – Wurmfest im himmelbeet Gemeinschaftsgarten (Berlin)

    Wurmkompostieren kann jede*r! Mit verschiedenen relevanten Akteuren aus Berlin veranstalten wir im himmelbeet Gemeinschaftsgarten ein breites und buntes Wurmfest. Mit Einblicken in Theorie & Praxis und vielen Workshops. Familienfreundlich und offen für alle gegen freiwillige Spende nach eigenen Möglichkeiten.

    9. September 2018 um 11:00 - 18:00
  • Werkstätten des guten Lebens – Kultur vor Ort selber machen (Meck-Pomm)

    Auf der ersten Wandelwochen-Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern begegnen wir Menschen und Initiativen, die Kultur vor Ort selbst machen, Kunst und Kultur beleben, Ideen und Denkanstöße vermitteln und Menschen im gemeinsamen Erleben und Gestalten verbinden. Im ländlichen Raum mit weiten Wegen, schwindender Wirtschaftskraft und Infrastruktur ist es eine besondere Herausforderung und ein wichtiger Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt kulturelle Angebote auf den Weg zu bringen und zu erhalten.

    9. September 2018 um 11:00 - 16:00
  • Abfall? Welcher Abfall? (Berlin)

    abfall? welcher abfall?

    Wir nutzen, was ihr in den Müll werft. Wir besuchen Orte, die Abfall neuen Nutzen geben. Eine Tour durch Berlin-Neukölln mit Kunst-Stoffe und Trial & Error.

    11. September 2018 um 16:00 - 19:00
  • Das gute Leben für alle? Den Wandel inklusiver gestalten (Berlin)

    Zum guten Leben gehört für uns auch, dass Menschen mit Behinderung selbstverständlich am Arbeits- und Sozialleben teilnehmen können. Wir möchten den Raum zu Begegnung und Diskussion öffnen – Was bedeutet Inklusion? Was sind Zugangsbarrieren für den Wandel und wie begegnen wir ihnen? Ein Besuch bei "Kopf Hand + Fuß" und im Garten "Himmelbeet".

    12. September 2018 um 16:00 - 19:00
  • Wieviel Acker braucht der Mensch? (Berlin)

    Weltacker Blankenfelde-Pankow

    2000qm haben wir pro Nase auf dieser Welt zur Verfügung, um auf Mutter Erde wachsen zu lassen, was uns versorgt. Im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow präsentiert die Zukunftsstiftung Landwirtschaft den „2000m² Weltacker“, der im Kleinen abbildet, wie diese 2000qm zur Zeit genutzt werden. Greifbar werden hier nicht nur globale Probleme einer industriellen und profitorientierten Landwirtschaft. Der Weltacker lädt die Besucher*innen v.a. zum Nachdenken und Gesprächen darüber ein, wie eine andere Landwirtschaft möglich sein könnte ... und im Anschluss an die Führung auch zu einer kleinen Ackermahlzeit.

    13. September 2018 um 16:00 - 18:00
  • Ökodorf ZEGG – Besichtigung und Diskussion (Brandenburg)

    ZEGG bad belzig

    Wir beginnen mit einer 1-1,5 stündigen Platzführung und haben danach noch mal so viel Zeit für eine ausgiebige Frage- und Antwortrunde zusammen mit Bill Nickl – einem ZEGGie der 1. Generation und Barbara Stützel (seit 2001 dabei). Wer möchte, kann danach noch zum Abendessen bleiben. Bio aus dem eigenen Garten und Vollwert-Kost-Buffet gibt es für Read more about Ökodorf ZEGG – Besichtigung und Diskussion (Brandenburg)

    14. September 2018 um 15:00 - 18:00
  • Im Gespräch mit Kleinbäuer*innen aus Peru: Wie wirkt Fairer Handel? (Berlin)

    Inwiefern profitieren die Produzent*innen in finanzieller und sozialer Hinsicht tatsächlich vom Fairen Handel? Welche Herausforderungen birgt der Zertifizierungsprozess für Kleinbäuer*innen? - Diese und andere Fragen werden im Gespräch mit Mitgliedern der Kooperative NORANDINO aus Peru diskutiert.

    14. September 2018 um 17:00 - 19:00
  • Gartenfest zum Ausklang der Wandelwoche 2018 in Berlin

    Gutsgarten Hellersdorf

    Wir feiern die vielen Veranstaltungen und Begegnungen aus 10 Tagen Wandelwoche Berlin-Brandenburg in den Gemeinschaftsgärten Hellersdorf u.a. mit Kunstaktion, Musik und Leckerem zum Essen und Anstoßen.

    15. September 2018
  • Ansätze ökologischen Wirtschaftens erleben – Besuch bei der Akademie für Suffizienz (Brandenburg)

    Auf einem 4-stündigen Besuch in der Akademie für Suffizienz nord-westlich von Berlin in der Prignitz erhaltet ihr EInblick in die Themen Ökologische Ökonomie, Suffizienz, ökologisches Bauen, Kreislaufwirtschaft, Low-Tech und Anbau und Verarbeitung von Nahrungsmitteln. (ENGLISH VERSION BELOW)

    15. September 2018 um 14:00 - 18:00
  • Vom Apfel zum Saft – solidarische Selbstversorgung in Brück

    DIY Apfelsaft - das Torhaus Trebnitz lädt an diesem Samstag zum gemeinsamen Saftmosten ein. Auf der selbstgebauten Produktionsstrasse kann in einfachen Schritten der eigene Saft hergestellt werden. Zum Abschluss gibt's einen gemeinsamen Ausklang am Lagerfeuer. Dieser Workshop lässt sich sehr gut mit der Veranstaltung "Gemeinschaftprojekte in Brück – Orte gelebter Selbstorganisation" am Sonntag verbinden.

    15. September 2018 um 14:30 - 19:30
  • Markt, Fest und Workshops im Haus des Wandels in Brandenburg

    Heinersdorf (Steinhöfel) - Mit dem Haus des Wandels entsteht seit Juni ein barrierearmes Seminarhaus am See als offenes Gemeingut. Dieses und andere Projekte die den Wandel leben und ermöglichen möchten wir mit euch feiern. Kommt vorbei zum Abschluss der Wandelwoche in Brandenburg. Workshops, Bühnen- und Kinderprogramm, leckeres Essen und spannende Begegnungen stehen auf dem Programm, das ihr, genau wie das Haus, noch offen mitgestalten könnt.

    16. September 2018
  • Gemeinschaftprojekte in Brück – Orte gelebter Selbstorganisation

    Bei dieser vierstündigen Tour könnt Ihr Einblicke in 4 selbstverwaltete Hausprojekte in Brück bekommen - die Frieda, den Vielseithof, die Alte Mühle Gömnigk und das Torhaus Trebitz. Diese Tour lässt sich sehr gut mit der Veranstaltung "Vom Apfel zum Saft – solidarische Selbstversorgung in Brück" am Vortag (Samstag) verbinden.

    16. September 2018 um 11:00 - 15:00
  • Die Kehrseiten des Wohlstandes – was hat unser Lebensstil mit Flucht und Migration zu tun? (Potsdam)

    die kehrseiten des wohlstandes

    Unsere Kleidung, unsere Nahrung, unser Handy – wo kommen sie her, wer produziert sie unter welchen Bedingungen und wer zahlt welchen Preis dafür? Welche Folgen hat unsere alltägliche Arbeit für Firmen, Konzerne und den Staat an anderen Stellen der Welt? Wie hängt das alles mit der Politik in Deutschland zusammen? Dieses zweitägige Seminar beleuchtet historische und aktuelle Ursachen von Flucht und Migration und möchte darüber hinaus konkrete Handlungsmöglichkeiten für den Alltag entwickeln, die zu einer gerechteren Welt beitragen können.

    22. September 2018 um 9:00 - 23. September 2018 um 18:00


Die Wandelwoche

Die Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2015 war Teil des Solikon2015 initiiert vom Forum Solidarische Ökonomie in Kassel, 2016 wurde sie organisiert von das kooperativ e.V. und INWOLE e.V., Medienpartnerin war imwandel.net. Das Wandeljahr 2017 wurde maßgeblich getragen durch das kooperativ e.V., INWOLE e.V. und ein breites Netzwerk an Unterstützer*innen. Die Veranstaltungen von 2015, 2016 und 2017 findet ihr unter Rückblicke.

Wir freuen uns über die Unterstützung und Beteiligter vieler Initiativen, Projekte, Unternehmungen und Einzelpersonen. Beitragsmöglichkeiten für die Organisation der Wandelwoche Berlin-Brandenburg findet ihr unter dem Link Beitragen.