25. November 2017

Wandelwoche 2018

Ein gutes Leben für alle und überall – ist möglich! – Sie sind unter uns: die Ideen und Projekte für ein anderes Leben und Wirtschaften jenseits von Wachstumsimperativen und Profitstreben. Genossenschaften und Kollektive, Solidarische Landwirtschaft und Gemeinschaftsgärten, Ressourcenpools und Open Source, Wohnprojekte und Kommunen, Food-Sharing und Repair Cafés – Beispiele für die Vielfalt an kreativen und konstruktiven Alternativen zu grenzenlosem Wachstum und Ressourcenausbeutung gibt es viele in Berlin und Brandenburg. Und sie zeigen: wir können und wollen auch anders!

Tragt euch den Termin ein: 06.-16. September 2018

Auch 2018 wieder führen Touren und Veranstaltungen zu Projektes des Wandels in der Region.
Hier findet Ihr Übersichten über die Veranstaltungen im September 2018:

Kalenderansicht Wandelwoche 2018

>>> Zur Kalenderansicht

Listenansicht Programm Wandelwoche 2018

>>> Zur Listenansicht

>>> Zur Kartenansicht
(bereitgestellt von unserem Medienpartner ImWandel)


Das war die Wandelwoche 2018

 

  • Auftakt der Wandelwoche 2018 in den Prinzessinnengärten (Berlin)

    Mit einem bunten Bühnenprogramm, vielen Workshops, Kids Space und einem Markt der Möglichkeiten mit Initiativen der Wandelwoche möchten wir mit euch gemeinsam in die vierte Wandelwoche Berlin-Brandenburg starten. ENGLISH VERSION BELOW.

    1. September 2018 um 14:00 - 22:00
  • Verschiedene Workshops – u.a. zu Powersharing, Anders Wirtschaften, Arbeiten im Kollektiv, Begleitung von Gruppenprozessen, Kreislaufwirtschaft uvm. (Berlin)

    Beim Auftakt in Berlin erwartet Euch ein vielseitiges Workshopprogramm - offen für alle und gegen Spende nach eigenen Möglichkeiten - u.a.: "Sharing the Power - Privilegienabbau praktisch machen" - "Bildet Banden! Und wenn es knirscht? Haltungen in Konfliktsituationen" - "Anders Wirtschaften? Ein Einführungsworkshop zur Solidarischen Ökonomie, Commons und Selbstverwaltung"

    1. September 2018 um 14:01 - 18:00
  • Interkulturelle Gärten als Orte der Teilhabe (Berlin)

    Coop-Campus / die Gärtnerei

    Urbane Gemeinschaftsgärten laden nicht nur dazu ein, die Stadtnatur ganz praktisch zu erkunden. Sie sind v.a. auch soziale Orte der Begegnung, an denen es viel leichter fällt, neue Kontakte zu knüpfen. Bei dieser Tour besuchen wir drei interkulturelle Gemeinschaftsgärten, die sich aktiv der Teilhabe von Geflüchteten und Migrant*innen widmen, und wir erfahren, wie sie es schaffen, sprachlichen Barrieren zu begegnen und kulturelle Brücken zu bauen. ENGLISH VERSION BELOW.

    6. September 2018 um 15:30 - 19:30
  • Solidarisch und direkt wirtschaften! Wie kommt die Solidarität in den Handel? (Berlin)

    Solidarisch und direkt wirtschaften? Wie kommt die Solidarität in den Handel

    Agrarindustrie, Billiglöhne, Pestizide – findet eigentlich niemand so richtig gut. In Berlin gibt es zahlreiche Initiativen, die durch direkten Handel Alternativen anbieten. Hier stehen soziale und ökologische Kriterien im Mittelpunkt. Wie kann der Handel so gestaltet werden, dass er auf beiden Seiten der Lieferkette solidarische Strukturen stärkt? Wie kann trotz Abhängigkeiten zwischen Produzierenden und Vertreibenden eine gleichberechtigte Zusammenarbeit gelingen? ... - Verschiedene Berliner Direkthandels-Projekte laden Euch ein zum World Café und gemeinsamen Austausch. ENGLISH VERSION BELOW.

    6. September 2018 um 19:00 - 22:00
  • „Wir kümmern uns“ – Schreibwerkstatt mit dem Netzwerk Care Revolution Potsdam

    Schreibwerkstatt Wir kümmern uns

    Wie sieht Euer Alltag aus? Wie wollt Ihr für andere sorgen, wie umsorgt werden? Wir organisieren Inputs zu kreativem Schreiben und einen anschließenden Co-Working-Space zum individuellen oder gemeinsamen Schreiben eigener Texte. Der Einstieg ist den ganzen Nachmittag und Abend über möglich.

    7. September 2018 um 14:00 - 21:00
  • Mediatrike Festival – Sternfahrt und Fest rund ums Lastenrad (Potsdam)

    Um 14h starten wir mit einer Sternfahrt für mehr nachhaltige Mobilität beim Projekthaus Potsdam – vorbei an Orten und Projekten des Wandels in Potsdam. Ab 15h erwarten Euch dann auf dem Bassinplatz: Live Musik, Kreatives, Kino und Infos rund ums nachhaltige Transportmittel Lastenrad.

    7. September 2018 um 14:00 - 22:00
  • Textile Radtour mit handgewebt in berlin

    Eine Radtour rund um "die Klamotte" und ihre manuelle Herstellung... mit handgewebt in berlin.

    7. September 2018 um 15:00 - 19:30
  • Gesundheit für Alle! Solidarische Gesundheitsversorgung in der Praxis

    Das Gesundheitswesen orientiert sich längst nicht mehr an den Bedürfnissen unserer Körper und Seelen, sondern am Profit. Was passiert, wenn wir den Spieß umdrehen? Wir suchen gemeinsam nach Antworten und besuchen Initiativen, die sich für eine solidarische und ganzheitliche Gesundheitsversorgung einsetzen. Mit dem Praxiskollektiv Reiche121, HeileHaus und der selbstverwalteten Gesundheitsabsicherung SOLIDAGO.

    7. September 2018 um 15:30 - 19:30
  • Gründungstreffen des Ernährungsrats Prignitz-Ruppin

    Mit einem spannenden Workshop-Programm und Expert*innen-Referaten zum Thema, wird an diesem Tag der Ernährungsrat Prignitz-Ruppin auf den Weg gebracht. Alle Interessierten sind eingeladen, teilzuhaben und ihre Ideen einzubringen.

    7. September 2018 um 16:00 - 19:00
  • Orte alternativer Sorgestrukturen in Potsdam

    Eine WG für Menschen mit Demenz im hippen Babelsberger Kiez? Eine interkulturelle Küche für Alle im Herzen der Stadt? Ein Montessori-Campus mitten im sozialen Brennpunkt? Wir besuchen verschiedene Orte in Potsdam, an denen Care-Tätigkeiten selbstbestimmt(er) organisiert werden und kommen dabei ins Gespräch darüber, wie wir füreinander sorgen und umsorgt werden wollen.

    8. September 2018 um 10:00 - 15:00
  • Markt der regionalen Möglichkeiten in Kyritz

    Schon im 6. Jahr tummeln sich an diesem Tag auf dem Kyritzer Marktplatz, Initiativen, Menschen und Unternehmen, die es sich zum Ziel gemacht haben alternative und solidarische Lebensformen und – Entwürfe aufzuzeigen. Der Markt will Mut machen, gemeinsam Ideen und Antworten für eine zukunftsfähige Region zu entwickeln. Mit: Marktständen, Musik und Theater, leckerem Essen und spannenden Begegnungen. Kommt vorbei!

    8. September 2018 um 10:00 - 18:00
  • Kollektive in Berlin – eine Radtour von Kreuzberg in den Wedding

    Eine Fahrradtour zu verschiedenen Kollektiv-Betrieben. Mit Betriebsbesichtigungen, Ausführungen über trockene Theorien, abenteuerliche Praxis, mit alten Geschichten und frischen Berichten über den alltäglichen Kampf.

    8. September 2018 um 13:00 - 16:30
  • Tag des Wurms – Wurmfest im himmelbeet Gemeinschaftsgarten (Berlin)

    Wurmkompostieren kann jede*r! Mit verschiedenen relevanten Akteuren aus Berlin veranstalten wir im himmelbeet Gemeinschaftsgarten ein breites und buntes Wurmfest. Mit Einblicken in Theorie & Praxis und vielen Workshops. Familienfreundlich und offen für alle gegen freiwillige Spende nach eigenen Möglichkeiten.

    9. September 2018 um 11:00 - 21:00
  • Werkstätten des guten Lebens – Kultur vor Ort selber machen (Meck-Pomm)

    Auf der ersten Wandelwochen-Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern begegnen wir Menschen und Initiativen, die Kultur vor Ort selbst machen, Kunst und Kultur beleben, Ideen und Denkanstöße vermitteln und Menschen im gemeinsamen Erleben und Gestalten verbinden. Im ländlichen Raum mit weiten Wegen, schwindender Wirtschaftskraft und Infrastruktur ist es eine besondere Herausforderung und ein wichtiger Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt kulturelle Angebote auf den Weg zu bringen und zu erhalten.

    9. September 2018 um 11:00 - 16:00
  • Die Häuser denen, die drin wohnen – Wohnprojekte in Potsdam-Babelsberg

    Langfristig bezahlbarer Wohnraum in Selbstverwaltung? Ein solidarisches Miteinander in großer, bunt gemischter Gruppe? Wie das geht und warum alle Menschen Zugang zu Wohnraum auch in bester Potsdamer Lage haben sollten, erfahrt ihr bei Besuchen von Hausprojekten, die alle in unterschiedlichsten Phasen ihres Projektlebens sind und diese Ziele durch unterschiedliche Formen der Organisierung verfolgen: mit dabei sind Mietshäusersydikatsprojekte und Wohngenossenschaften, bestehende Wohnprojekte und auch solche, die sich gerade auf den Weg machen... Die Tour gibt darüber hinaus Einblicke in vergangene und aktuelle wohnpolitische Auseinandersetzungen in Potsdam.

    9. September 2018 um 14:00 - 18:00
  • Das Tempelhofer Feld als Commons (Berlin)

    Quelle: https://www.flickr.com/photos/visitberlin/8413996388/

    ACHTUNG: GEÄNDERTE ANFANGSZEIT (15:45h Treffen beim Torhaus Columbiadamm 10) Die Stadtbevölkerung liebt das Tempelhofer Feld als Ort der Erholung, Bewegung und Begegnung. Wie würden Grünflächen und Gebäude in Zukunft gestaltet und belebt, wenn sie als Gemeingut von allen selbstverwaltet werden könnten? Auf dem Tempelhofer Feld gibt es bereits mehrere Orte, die gemeinschaftlich und für gemeinnützige Zwecke bespielt werden. Wir besuchen einige Akteure vor Ort. Dabei sind: thf.vision, die Fliegerwerkstatt, das MINT-grüne Klassenzimmer, das Trafo-Haus und das Allmende-Kontor.

    9. September 2018 um 15:45 - 20:15
  • Vielfach nachhaltig in Werder: Uferwerk-Wohngenossenschaft und Klimawerkstatt am großen Zernsee

    Führung durch das sozial-ökologische Wohnprojekt Uferwerk eG und die Klimawerkstatt in Werder (Havel) mit viel Zeit für Austausch und Chutney-Kochen.

    10. September 2018 um 16:30 - 21:00
  • Abfall? Welcher Abfall? – Aus Müll mach Wertstoff (Berlin)

    abfall? welcher abfall?

    Wir nutzen, was andere in den Müll werfen. Wir besuchen Orte, die Abfall neuen Nutzen geben. Eine Tour durch Berlin-Neukölln mit Kunst-Stoffe und Trial & Error. Sie wird auf Englisch stattfinden. ENGLSH VERSION BELOW.

    11. September 2018 um 16:00 - 19:00
  • Drachinzeit – Was haben Identität(en) und Ökonomie miteinander zu tun? (Potsdam)

    Der Übergang von der Kindheit zur Jugend ist ein mächtiger Wandlungsprozess. Im Projekt Eichelkamp lernen wir die Drachinzeit lernen, einen halbjährigen Begleitprozess für Mädchen zwischen 10-14 Jahren, der sie dabei unterstützt einen eigenen und selbstbestimmten Umgang mit Körperlichkeit, sich selbst und der Gesellschaft zu finden. Das kann ein wichtiger Schritt sein, um einen kritischen Geist zu entwickeln und sich für ein gutes Leben für sich selbst und andere einzusetzen.

    11. September 2018 um 17:00 - 20:00
  • World Café : Arbeiten im Kollektiv?!

    Im Rahmen eines World-Cafés wollen wir mit Euch ins Gespräch kommen über Chancen und Grenzen von Kollektivbetrieben. Wir Kollektivist*innen diskutieren in rotierenden Kleingruppen über verschiedene (kollektivbezogene) Themen mit Euch. Mit dadurch umso intensiverem Austausch. ENGLSH VERSION BELOW.

    11. September 2018 um 19:00 - 21:30
  • Braunes Gemüse – Wie begegnen wir der Vereinnahmung von rechts im Ökolandbau? (Berlin)

    Rechte? Findet niemand gut! Aber wie kommt es dann immer wieder dazu, dass wir uns auf den selben Veranstaltungen wiederfinden, sei es auf der "Wir haben es satt"-Demo oder im Bio-Anbauverband? Ein Blick in die Geschichte des Ökolandbaus zeigt, dass es seit der Entstehung immer wieder Überschneidungen zu völkischen und rechten Strömungen gab. Damit wir uns klar von rechts distanzieren können, ist eine Auseinandersetzung mit unseren eigenen Standpunkten zu ökologischen Fragen wichtig. Warum sind mir regionale Produkte wichtig und wie kann ich für Regionalität sein, ohne Gefahr zu laufen, dass meine Forderung von Rechten instrumentalisiert wird? Diese Fragen und weitere wollen wir nach einem Einführungsvortrag von Lena Röbe-Oltmanns von der HNEE zusammen diskutieren.

    11. September 2018 um 19:00 - 22:00
  • Das gute Leben für alle? Den Wandel inklusiver gestalten (Berlin)

    Zum guten Leben gehört für uns auch, dass Menschen mit Behinderung selbstverständlich am Arbeits- und Sozialleben teilnehmen können. Wir möchten den Raum zu Begegnung und Diskussion öffnen – Was bedeutet Inklusion? Was sind Zugangsbarrieren für den Wandel und wie begegnen wir ihnen? Ein Besuch bei "Kopf Hand + Fuß" und im Garten "Himmelbeet". ENGLISH VERSION BELOW. Bild: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

    12. September 2018 um 16:00 - 19:00
  • DirektKonsum – solidarisch und direkt wirtschaften! Information – Verkostung – Verkauf (Berlin)

    Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den „DirektKonsum“ - unseren temporären Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann! Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit Vertreter*innen verschiedener Direkthandels-Initiativen. ENGLISH VERSION BELOW

    13. September 2018 - 15. September 2018
  • Nicht-kommerzielle Landwirtschaft und Beitragsökonomie – Tagestour zum Karla*hof (Templin)

    Karla*hof Templin

    „Ich tausch nicht mehr, ich will mein Leben zurück?!“ Solidarisch zu wirtschaften und die Logik des Tausches zu durchbrechen ist das Anliegen des Karla*hofs in Templin. Bei dieser Tagestour gibt es ganz praktische Einblicke in die nicht-kommerzielle Landwirtschaft – mit einer Hofführung und der Möglichkeit, im Garten mitzuarbeiten. +++ ENGLISH VERSION BELOW +++

    13. September 2018 um 10:30 - 19:00
  • Wieviel Acker braucht der Mensch? (Berlin)

    Weltacker Blankenfelde-Pankow

    2000qm haben wir pro Nase auf dieser Welt zur Verfügung, um auf Mutter Erde wachsen zu lassen, was uns versorgt. Im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow präsentiert die Zukunftsstiftung Landwirtschaft den „2000m² Weltacker“, der im Kleinen abbildet, wie diese 2000qm zur Zeit genutzt werden. Greifbar werden hier nicht nur globale Probleme einer industriellen und profitorientierten Landwirtschaft. Der Weltacker lädt die Besucher*innen v.a. zum Nachdenken und Gesprächen darüber ein, wie eine andere Landwirtschaft möglich sein könnte ... und im Anschluss an die Führung auch zu einer kleinen Ackermahlzeit.

    13. September 2018 um 16:00 - 18:00
  • Den Kapitalismus verstehen und Alternativen aufbauen… (Berlin)

    Forum Kreuzberg / Museum des Kapitalismus

    Ein Besuch im langjährig aktiven genossenschaftlichen Wohn-, Bildungs- und Arbeitsprojekt Forum Kreuzberg sowie im interaktiven Museum des Kapitalismus - mit anschließendem Austausch über verschiedene Kapitalismuskritiken und wie sie den Aufbau von Alternativen beeinflussen.

    13. September 2018 um 18:00 - 21:00
  • Ökodorf ZEGG – Besichtigung und Diskussion (Brandenburg)

    ZEGG bad belzig

    Ein Besuch bei der Lebensgemeinschaft und dem Bildungszentrum ZEGG in Bad Belzig. Über 100 Menschen leben und wirtschaften hier gemeinsam. Wie funktioniert das Leben in einer so großen Gemeinschaft? Nach einer einstündigen Führung gibt es genügend Zeit für Fragen, Austausch und Gespräche. Wer möchte, kann danach noch zum Abendessen bleiben.

    14. September 2018 um 15:00 - 18:00
  • Im Gespräch mit Kleinbäuer*innen aus Peru: Wie wirkt Fairer Handel? (Berlin)

    Inwiefern profitieren die Produzent*innen in finanzieller und sozialer Hinsicht tatsächlich vom Fairen Handel? Welche Herausforderungen birgt der Zertifizierungsprozess für Kleinbäuer*innen? - Diese und andere Fragen werden im Gespräch mit Mitgliedern der Kooperative NORANDINO aus Peru diskutiert.

    14. September 2018 um 17:00 - 19:00
  • Guter Wandel, schlechter Wandel – Kiezspaziergang durch ein widerständiges Zentrum der Gentrifizierung

    Eine Tour zu Wandel und Widerstand gegen Spekulation mit Wohn- und Lebensraum rund um die Reichenberger Straße in 10999 Kreuzberg. Mit anschließendem Gespräch und Verkostung im "DirektKonsum", einem Laden für solidarischen Direkthandel in der Oranienstraße 45.

    14. September 2018 um 18:00 - 21:00
  • Gartenfest zum Ausklang der Wandelwoche 2018 in Berlin

    Gutsgarten Hellersdorf

    Wir feiern die vielen Veranstaltungen und Begegnungen aus 10 Tagen Wandelwoche Berlin-Brandenburg in den Gemeinschaftsgärten Hellersdorf u.a. mit Kunstaktion, Musik und Leckerem zum Essen und Anstoßen.

    15. September 2018 um 12:30 - 22:00
  • Ansätze ökologischen Wirtschaftens erleben – Besuch bei der Akademie für Suffizienz (Brandenburg)

    Auf einem 4-stündigen Besuch in der Akademie für Suffizienz nord-westlich von Berlin in der Prignitz erhaltet ihr EInblick in die Themen Ökologische Ökonomie, Suffizienz, ökologisches Bauen, Kreislaufwirtschaft, Low-Tech und Anbau und Verarbeitung von Nahrungsmitteln. (ENGLISH VERSION BELOW)

    15. September 2018 um 14:00 - 17:00
  • Vom Apfel zum Saft – solidarische Selbstversorgung in Brück

    DIY Apfelsaft - das Torhaus Trebnitz lädt an diesem Samstag zum gemeinsamen Saftmosten ein. Auf der selbstgebauten Produktionsstrasse kann in einfachen Schritten der eigene Saft hergestellt werden. Zum Abschluss gibt's einen gemeinsamen Ausklang am Lagerfeuer. Dieser Workshop lässt sich sehr gut mit der Veranstaltung "Gemeinschaftprojekte in Brück – Orte gelebter Selbstorganisation" am Sonntag verbinden. ENGLISH VERSION BELOW.

    15. September 2018 um 14:30 - 19:30
  • Power fürn Bauer(*innen)!: Flächen sichern für den Ökolandbau

    Wir besuchen auf dieser Tour zwei Landwirtschaftsbetriebe, die es in Zusammenarbeit mit Kulturland e.G. geschafft haben, begehrte Brandenburger Ackerfläche gemeinschaftlich zu kaufen und für kleinbäuerliche und ökologische Strukturen zu erhalten. Treffpunkt: Bahnhof Müncheberg - von dort aus geht's mit einem Busshuttle zu den SoLaWi-Höfen OLiB und basta. Im Anschluss wollen wir mit Euch im Haus des Wandels den Abschluss der Wandelwoche feiern.

    16. September 2018 um 9:30 - 20:00
  • Gemeinschaftprojekte in Brück – Orte gelebter Selbstorganisation

    Bei dieser vierstündigen Tour könnt Ihr Einblicke in 4 selbstverwaltete Hausprojekte in Brück bekommen - die Frieda, den Vielseithof, die Alte Mühle Gömnigk und das Torhaus Trebitz. +++ UPDATE: Diese Tour wird leider ausfallen. +++

    16. September 2018 um 11:00 - 15:00
  • Markt, Fest und Workshops im Haus des Wandels in Brandenburg

    Haus des Wandels

    Heinersdorf (Steinhöfel) - Mit dem Haus des Wandels in Heinersdorf (Brandenburg) entsteht seit Juni ein barrierearmes Seminar-, Wohn- und Projekthaus am See als offenes Gemeingut. Dieses und andere Projekte, die den Wandel leben und ermöglichen, möchten wir mit euch feiern. Kommt vorbei zum Abschluss der Wandelwoche in Brandenburg. Workshops, Bühnen- und Kinderprogramm, leckeres Essen und spannende Begegnungen stehen auf dem Programm.

    16. September 2018 um 14:00 - 21:00


Die Wandelwoche

Die Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2015 war Teil des Solikon2015 initiiert vom Forum Solidarische Ökonomie in Kassel, 2016 wurde sie organisiert von das kooperativ e.V. und INWOLE e.V., Medienpartnerin war imwandel.net. Das Wandeljahr 2017 wurde maßgeblich getragen durch das kooperativ e.V., INWOLE e.V. und ein breites Netzwerk an Unterstützer*innen. Die Veranstaltungen von 2015, 2016 und 2017 findet ihr unter Rückblicke.

Wir freuen uns über die Unterstützung und Beteiligter vieler Initiativen, Projekte, Unternehmungen und Einzelpersonen. Beitragsmöglichkeiten für die Organisation der Wandelwoche Berlin-Brandenburg findet ihr unter dem Link Beitragen.