Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Häuser denen, die drin wohnen – Wohnprojekte in Potsdam-Babelsberg

9. September 2018 um 14:00 - 18:00

Langfristig bezahlbarer Wohnraum in Selbstverwaltung? Ein solidarisches Miteinander in großer, bunt gemischter Gruppe? Wie das geht und warum alle Menschen Zugang zu Wohnraum auch in bester Potsdamer Lage haben sollten, erfahrt ihr bei Besuchen von Hausprojekten, die alle in unterschiedlichsten Phasen ihres Projektlebens sind und diese Ziele durch unterschiedliche Formen der Organisierung verfolgen: mit dabei sind Mietshäusersydikatsprojekte und Wohngenossenschaften, bestehende Wohnprojekte und auch solche, die sich gerade auf den Weg machen…
Die Tour gibt darüber hinaus Einblicke in vergangene und aktuelle wohnpolitische Auseinandersetzungen in Potsdam.

  • Treffpunkt: 14h beim Projekthaus Potsdam, Rudolf-Breitscheidstraße 164, 14482 Potsdam – S-Bahn Griebnitzsee (Wegbeschreibung zum Projekthaus, siehe unten)
  • Ende: Tuchmacherstraße 8 – S-Bahn Babelsberg
  • Beteiligte Projekte und Organisierende:
  • Sprachen: Die Tour findet in deutscher Sprache statt. Falls Ihr Übersetzungsbedarf habt, sagt gerne bei der Anmeldung Bescheid.
  • Barrierefreiheit: bitte bei der Anmeldung erfragen.
  • Um Anmeldung wird gebeten: Sandra(at)projekthaus-potsdam.de

Infos zu einigen Projekten und zum Mietshäusersyndikat

Wie funktioniert das „Mietshäuser Syndikat“

In Potsdam und Umgebung gibt es einige Mietshäuser Syndikats-Projekte, bundesweit bilden 125 Hausprojekte und 20 Projektinitiativen als Mietshäuser Syndikat einen festen Verbund. Ziel es ist, in Selbstverwaltung langfristig bezahlbaren Wohnraum zu sichern und durch die Syndikats-Struktur Häuser dem privaten Immobilienmarkt zu entziehen.
Das Syndikat ist auch beratend tätig und beteiligt sich an Projekten, hilft mit Know How bei der Projektfinanzierung und initiiert neue Projekte.

Leider zeichnet sich in Potsdam seit einigen Jahren durch starken Zuzug ein angespannter Wohnungsmarkt ab. Dies führt zu ansteigenden Mieten und letztlich zu Verdrängung ökonomisch schlechter aufgestellter Menschen an die Randbezirke. Bezahlbarer Wohnraum ist für uns wichtig auch in „guter Lage“. Wir legen Wert auf eine durchmischte und bunte Gesellschaft und die Mietshäuser Syndikats – Projekte leisten einen wichtigen Beitrag. Aktuell gibt es in Brandenburg 15 und in Berlin 17 Projekte.
Die Syndikatsidee stößt auf immer mehr Interesse bei den Menschen und machen deren Bedarfe deutlich. So wollen wir in einer Fußtour zu drei Projekten in Potsdam über das Syndikat informieren und unsere persönlichen Projekterfahrungen in die Wandelwoche einbringen.

 
Zur Tuchmacherstr. 8
Aus der Selbstbeschreibung: „Das Mietshäuser Syndikat ist ein bundesweiter Zusammenschluss unterschiedlichster Projekte, Gruppen und Einzelpersonen, die sich austauschen und deren Ziel es ist, in Selbstverwaltung langfristig bezahlbaren Wohnraum zu sichern und durch die Syndikats-Struktur Häuser dem privaten Immobilienmarkt zu entziehen.

Als Hausgemeinschaft konnten wir uns darauf einigen, uns dem Syndikat anzuschließen und schafften es innerhalb kürzester Zeit unser Haus zu kaufen. Zum einen ist uns bezahlbarer Wohnraum wichtig und zum anderen legen wir Wert auf eine durchmischte/bunte Gesellschaft; auch wir haben das Recht auf Wohnungen in „guter Lage“. Leider zeichnet sich in Potsdam seit einigen Jahren durch starken Zuzug ein angespannter Wohnungsmarkt ab. Dies führt zu ansteigenden Mieten und letztendlich zu Verdrängung ökonomisch schlechter aufgestellter Menschen an die Randbezirke. Die angespannte Situation wurde uns auch durch das rege Interesse vieler Menschen, die in den letzten Monaten auf uns zukamen, verdeutlicht. Diese müssen teilweise in prekären Wohnsituationen ausharren, da es für sie fast unmöglich ist, einen angemessenen und gleichzeitig bezahlbaren Wohnraum in Potsdam zu finden.

Wir haben uns dagegen gewehrt und möchten auch andere Menschen dazu ermutigen, nach alternativen Wohnmöglichkeiten zu suchen und für ihre Rechte einzustehen…“

>>> Mehr zum Projekt Tuchmacherstr. in dieser Broschüre.

 
Zur Genossenschaft WohnGut
… ist ein genossenschaftlich organisierters Mehr-Generationen-Wohnprojekt in Potsdam-Babelsberg. Die Gruppe ist ursprünglich aus einer FoodCoop hervorgegangen und konnte 2008 das Haus in der Uhlandstraße beziehen. Gegenwärtig wohnen 14 Erwachsene und 14 Kinder hier.

>>> Mehr Infos zur Geschichte des Projekts gibt es hier.

 
Zum Projekthaus Potsdam

… in dem Video von ImWandel:


Anfahrt

  • mit dem Auto: E 51 / A115
    Abfahrt Zehlendorf > über Potsdamer Chaussee und Königstraße nach Potsdam Babelsberg
    oder
    Abfahrt Potsdam-Babelsberg > über Nuthestr. > nach rechts Wetzlaer Str. > geradeaus August-Bebel-Str. bis Rudolf-Breitscheid-Straße. (dann links)
  • mit dem Zug: mit Regionalexpress (Magdeburg, Brandenburg, Dessau) bis Wannsee > Umsteigen in die S7, eine Station bis Potsdam Griebnitzsee (letzter Wagon) > nur ein Ausgang auf dem S-Bahnsteig, im Bahntunnel nach links durch den Haupteingang raus (zum See)
  • vom S-Bahnhof Griebnitzsee: Das Projekthaus ist 5 Gehminuten von der S-Bahnhaltestelle Griebnitzsee entfernt (S7). Aus dem S-Bahn-Haupteingang: nach links in die Rudolf-Breitscheid-Straße biegen, ca. 200 m geradeaus, dann über eine Kreuzung gehen. Direkt gegenüber dem Fussballplatz befindet sich das Projekthaus.
  • mit dem Bus: Die nächste Bushaltestelle ist der Hiroshima-Nagasaki-Platz (Bus 694).

Details

Datum:
9. September 2018
Zeit:
14:00 - 18:00
Veranstaltungkategorien:
,

Veranstaltungsort

Projekthaus Potsdam
Rudolf-Breitscheid-Straße 164
Potsdam, Brandenburg 14482
Website:
http://www.projekthaus-potsdam.de/

Veranstalter

Projekthaus Potsdam
Website:
http://www.projekthaus-potsdam.de/