DirektKonsum #2 – solidarisch und direkt wirtschaften

Solidarisch wirtschaften – aber wie?

Wie können wir klein(bäuerlich)e Erzeuger*innen unterstützen, direkte Vertiebswege und selbstverwaltete Strukturen auf beiden Seiten der Lieferkette stärken? Bereits während der letzten Wandelwoche konntet ihr Einblicke im DirektKonsum erhalten, einem Info- und Verkaufsladen für solidarischen Direkthandel.
Fotos und erste Eindrücke findet Ihr ganz unten auf dieser Seite.

Der DirektKonsum geht nun in die zweite Runde und findet vom Fr. 30.11. bis So 02.12. statt – auch diesmal wieder organisiert von einem Zusammenschluss verschiedener Berliner Direkthandels-Initiativen.
Kommt vorbei … and spread the word!


Aus dem Ankündigungstext (english version below):

DirektKonsum – solidarisch und direkt wirtschaften – Information, Verkauf, Verkostung

Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen zum zweiten Mal, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann!

  • Wann → 3 Tage: von Fr. 30.11. bis So. 02.12. 2018 jeweils von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Wo → »DirektKonsum«, Oranienstr. 45, 10969 Berlin (c/o Ableger, ehem. „Tante Horst“)
  • Wer → Mit den Direkthandels-Initiativen:
    Schnittstelle | SoliOli | SolidariTrade – Genossenschaft für Solidarisches Handeln i.G. | SoLeKo | vio.me | FairBindung e.V. | Interbrigadas | die Backstube | Orangen-Initiative Berlin | union coop // shop collective
  • Was → Im DirektKonsum findest Du Tee und Kaffee, Olivenöl, Nudeln und Tomatensauce, Kekse, ökologische Reinigungsmittel, und vielleicht sogar frische Orangen und Avocados – alles direkt von den Erzeuger*innen. Vielleicht suchst du noch Geschenke zum Jahresende?
    Es gibt auch Kaffee und Kuchen, weitere Infos und Gespräche mit Leuten aus Solihandelsinitiativen.
  • Warum → Wir wollen – anstatt Profit – die Interessen von Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen. In Zusammenarbeit mit den Erzeuger*innen unterstützen wir eine faire und nachhaltige Produktion. Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit Vertreter*innen der Initiativen. Wir freuen uns auf dich!

Unterstützt von → das kooperativ | Berlin im Wandel | Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e.V. | NETZ für Selbstverwaltung & Kooperation Berlin-Brandenburg

>>> der Flyer um Download und Weiterleiten


„DirektKonsum“ – solidarity-based and direct economy now! Information – Tasting – Sale

You are not willing to add to the exploitation of people and nature when shopping? Then drop by and explore „DirektKonsum“ – our shop for solidarity-based products. We demonstrate that an alternative economy can be realized and how tasty this can be!

We are looking forward to seeing you!