Bericht von der Radtour „DIY in der Prignitz – eine Radtour zu solidarischen und ökologischen Projekten in der Region“

DIY in der Prignitz – eine Radtour zu solidarischen und ökologischen Projekten in der Region

Radelwoche - DIY in der PrignitzFünf Tage, 150 km und eine super Tour liegen hinter uns. Die erste Radelwoche 2018 mit 15 Teilnehmenden ist gerade vorbei, zurück bleiben viele tolle Erlebnisse, neue Bekanntschaften und viele Eindrücke die noch verarbeitet werden müssen. Und schon im Juni wartet die nächste Radelwoche rund um Potsdam auf uns. Bevor wir in Kürze einen ausführlichen Tourenbericht und Fotos auf unserem Blog veröffentlichen, gibt es vorab schon mal eine kurze Impression von der Radelwoche in der Prignitz.

„Was man mit den eigenen Händen macht, macht doch irgendwie das Leben aus.“ (Moritz, Eulenhof)

Wir erlebten ein selbstorganisiertes Projekt von Jugendlichen, die sich mit stetiger politischer Arbeit im kleinstädtischen Neuruppin klar gegen Rassismus positionieren und sich unaufhörlich für ein offenes und solidarisches Miteinander einsetzen. Wir erfuhren in Vichel, wie sich Quereinsteiger_innen dem Ökologischen Saatgut widmen, die alten Sorten bekannter und zugänglich machen und sich somit gegen die Monopolisierung der Saatgut-Produktion stellen. Wir besuchten Orte, an denen das Lebensprojekt vom „eigenen Hof“ entsteht und staunten, wie mit vielen schönen Sachen, die zu einem kommen können, eine Basis geschaffen wird, um außerhalb der Arbeitsmühle zu leben. Ein wirkliches ErLEBEN und nicht bloß die Utopie, dass Selbstorganisation von Wohnraumverwaltung und -gestaltung möglich ist.

Danke an das JWP-Mittendrin in Neuruppin, die Keimzelle in Vichel, den Eulenhof in Zaatzke und die CoolMühle – Zentrum für Nachhaltigkeit. Ihr habt uns ermutigt sich für das Sinnvolle einzusetzen und die nötige Kraft gegeben an das eigene Projekt zu glauben. Wir danken für den privaten Einblick, den angenehmen informativen Austausch und eure Zeit.


Die Tour

  • Freitag, 18.05.2018
    Start- und Treffpunkt: ab 16h im JWP-MittenDrin in Neuruppin
    17 Uhr Führung/Input JWP
    KÜFA (Küche für Alle)
    Übernachtung: JWP (großer Raum + Zeltmöglichkeit)
  • Samstag, 19.05.2018
    Fahrt nach Vichel zur Keimzelle – Ökosaatgut (ca. 20km)
    Ab 14 Uhr Führung
    Rückfahrt (20km) zum und Übernachtung im JWP
  • Sonntag, 20.05.2018
    Fahrt nach Wittstock/Dosse (ca. 45km mit dem Rad, alternativ gibt es auch Zugverbindungen von Neuruppin nach Wittstock)
    Besuch und Führung auf dem Eulenhof (Wittstock – Zaatzke: 7km)
    Übernachtung: Campingplatz Blanschen (3€ Zelt, 4€ Person, Entfernung von Zaatzke aus: 25km)
  • Montag, 21.05.2018
    Fahrt zum Projekt Coolmühle – Zentrum für Nachhaltigkeit (20km)
    Ab 15/16 Uhr Führung
    Übernachtung im Projekt Coolmühle
  • Dienstag, 22.05.2018
    Wandelwochen-Werbung in der Region und Abschluss der Radtour in Wittstock/Dosse

>>> A4-Flyer zum Download


Die beteiligten Projekte

JWP-MittenDrin (Neuruppin)

JWP-MittenDrin NeuruppinDas Jugendwohnprojekt – oder auch kurz „JWP“ – ist 1993 aus der Besetzung eines Neuruppiner Hauses hervorgegangen. Ab 2000 in einem Gebäude in der Schinkelstraße ansäßig, erfolgte 2013 der Umzug in ein berühmtes Domizil: dem denkmalgeschützten ehemaligen Hauptbahnhof von Neuruppin.
Das JWP ist mittlerweile im Mietshäusersyndikat organisiert und richtet sich als selbstverwaltetes Wohn-, Sozial- und Kulturprojekt speziell an Jugendliche.
Neben einigen Wohneinheiten gibt es hier auch Werkstätten (Holz, Fahrrad & Metall), einen Konzertsaal mit Kneipe, einen Proberaum, Büros und eine Bibliothek. Das JWP will gerade jungen Menschen Raum geben zur Erprobung alternativer Arbeits- und Wohnformen jenseits von Ausgrenzung und Konsumkultur, es soll ein Ort sein zur Selbsthilfe und Selbstermächtigung.

JWP – MittenDrin | Bahnhofstraße 10a | 16816 Neuruppin
>>> www.jwp-mittendrin.de
>>> www.syndikat.org/de/projekte/jwp_mittendrin/

Keimzelle (Vichel)

Keimzelle VichelDer Ökohof Keimzelle am Rande des Rhinluchs hat sich auf die Herstellung von regionalem und samenfestem Saatgut alter und seltener Kulturpflanzen spezialisiert.
Mittels Hand- und Pferdearbeit werden hier die Samen für Gemüse, Blumen, Getreide, Kräuter produziert, die besonders gut an die kargen Böden Brandenburgs angepasst sind. Vertrieben wird das Saatgut v.a. über SoLaWis, kleinen ausgewählten Läden in Berlin (wie der Schnittstelle) aber auch über das Internet.
Die Keimzelle arbeitet seit 2008 nach den Demeter-Richtlinien und umfaßt eine Fläche von 4 Hektar (davon 3.500m² Schau- und Saatgutgarten).

Keimzelle Vichel | Dorfstraße 20 | 16845 Vichel
>>> www.keimzellevichel.culturebase.org
>>> brandenburg.imwandel.net/seite/keimzelle-oekosaatgut/

Eulenhof (Zaatzke)

Eulenhof ZaatzkeLea und Moritz haben diesen Vierseitenhof in der Prignitz 2013 für einen symbolischen Euro erworben und bauen ihn seither hauptsächlich mit ökologischen und recycelten Materialien aus. Euch erwarten Einblicke in Selbstversorgung, gelebte Permakultur und ökologisches Bauen.

Eulenhof | Haupstraße 11 | 16909 Zaatzke
>>> www.facebook.com/dereulenhof

Coolmühle (Wittstock)

Kuhlmühle Wittstock Direkt am Großen Baalsee in Kuhlmühle liegt das generationsübergreifende Wohnprojekt Coolmühle. Auf dem Gelände eines alten Ferienlagers wohnen mittlerweile ca. 40 Menschen. Die Coolmühle möchte ein Experimentierort sein für Formen des selbstbestimmten Zusammenlebens und –wirtschaftens im ländlichen Raum.
Das Projekt beherbergt das Zentrum für Nachhaltigkeit als Bildungs- und Veranstaltungsstätte und ein Handmühlenmuseum.

Coolmuehle e.V. | Kuhlmühler Str. 1a | 16909 Wittstock/Dosse – OT Dranse
>>> www.coolmuehle.org
>>> www.zentrumfuernachhaltigkeit.de